Ken Zen Kan Heidelberg e.V.

 

In Heidelberg wird Kendo seit 1983 ausgeübt. Unser Verein nennt sich „Ken Zen Kan", was sich nur schwer mit "westlichen" Worten beschreiben läßt, aber soviel bedeutet wie „Schwert - Geist (die im Zen-Buddhismus begründete Haltung) - Halle ("Dojo", der Ort, an dem Kendo ausgeübt wird)."
Die Anfänge des Ken Zen Kan Heidelberg gehen auf das Jahr 1983 zurück, wo sich eine handvoll Kendobegeisterter zu einer losen Gruppe zusammenschlossen und an verschiedenen zum Training zur Verfügung stehenden Orten, u.a. in der ehemaligen Kapelle des Heidelberger Schlosses (auf Steinboden !) Kendo übten. Mitbegründer war seinerzeit Imasato Sensei, der geistige Vater, Förderer und Lehrer der Heidelberger Kendoka. Als sich im Jahr 1985 diese Gruppe erweitert und verfestigt hatte, beschloss Imasato Sensei, dass diese Gruppe einen Namen haben müsste. Er verlieh ihr den Namen "Ken Zen Kan". Damit war dieser "geboren". Während der Ken Zen Kan Heidelberg zunächst eine Abteilung des Heidelberger Sportclubs war, wurde dieser im Jahr 2000 als eingetragener Verein gegründet.

 

Masayoshi Imasato war bis 2007 Professor an der Sangyo Universität in Kyoto (Kyoto-Sangyo-Daigaku) und dort als Dozent für Sport und Sportgeschichte tätig. Seit 1973 trainiert er als Kyoshi die Studenten an seiner Universität, seit 1978 hat er den 7. DAN Kendo. Als Schiedsrichter wirkte er bei mehreren Kendo Weltmeisterschaften mit, so auch im Jahr 2000 bei der Kendo-WM in den USA. Durch regelmäßige Besuche bei uns in Heidelberg, zuletzt 2009, wirkt er nachhaltig auf unser Training und unsere Leistungen ein.

Miho und Masayoshi Imasato 1999  

 

Hier ein Video von ihm aus dem Jahre 2014 auf dem 110. Enbu Taikai im ältesten Dojo Kyotos, dem Butokuden des Heian Schrein. Dieses findet jedes Jahr in der ersten Maiwoche statt. Um an dieser speziellen Vorführung teilnehmen zu dürfen, muss man mindestens den 6. Dan haben. Das Kyoto Enbu Taikai ist eine der prestige-trächtigsten Veranstaltungen der Kendo Welt.

Imasato-sensei ist ab 04:32 zu sehen (startet mit dem Rücken zur Kamera).

 

 


  
 Kawakami Sensei

 

Im Jahr 2003 betreute Kawakami Sensei (Kyoshi 7. Dan Kendo), ein Schüler von Imasato Sensei,  erstmals alleine unser Imasato-Hai, da Imasato Sensei aus gesundheitlichen Gründen verhindert war. Wie auch bei seinen früheren Aufenthalten in Heidelberg konnten wir bei unserem Training und auch die Teilnehmer des Lehrgangs wieder viel von ihm lernen. Im folgenden Video ist er zusammen mit Takita-sensei, 7. Dan, der uns ebenfalls regelmäßig besucht, zu sehen - Takita-sensei links, Kawakami-sensei rechts (nach einer kurzen Wartezeit beginnt das Video).

 

 

Nachdem Imasato Sensei bereits im Jahr 2002 aufgrund seines jahrelangen Einsatzes und Unterstützung des Ken Zen Kan Heidelberg Ehrenmitglied unseres Vereins wurde, konnten wir anlässlich unseres Imasato-Hai im Jahr 2003 Kawakami Sensei die Urkunde über die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft des Ken Zen Kan Heidelberg überreichen. Seither hat er uns mehrfach in Heidelberg besucht und uns in Kendo unterrichtet. Nachdem er im Jahr 2009 zusammen mit Imasato Sensei und Ishikawa Sensei (8. Dan Kendo) sowie Shimizu Sensei (7. Dan) unser Imasato-Hai und Lehrgang leitete, konnten wir ihn bei unserem Imasato-Hai im Jahr 2010 wieder in Heidelberg willkommen heißen.

ishikawa_FILEminimizer

 

Ishikawa Sensei (8. Dan) war erstmals im Jahr 2002 bei uns in Heidelberg, damals noch als 7. Dan. Auch er ist ein Schüler von Imasato Sensei. Er hat zwischenzeitlich die Prüfung zum 8. Dan abgelegt und diese im ersten 'Anlauf' - als jüngster 8. Dan in Japan - bestanden, was durchaus als "Sensation" bezeichnet werden kann wenn man berücksichtigt, dass die Erfolsquote der Prüfung bei unter 0,5% liegt. Umso mehr haben wir uns gefreut, ihn anlässlich des 10. Imsato-Hai 2009 endlich wieder bei uns begrüßen und mit ihm trainieren zu können. 

ishikawa_FILEminimizer

Im Jahr 2014 war Ishikawa-sensei ebenfalls wieder mit dabei und erwähnte, dass es ihn freuen würde, sobald er sein Rentenalter erreicht (was in Japan bei Polizisten unter der Norm liegt), wenn er uns jedes Jahr besuchen könne.

 

Hier ist Ishikawa-sensei ebenfalls auf dem Kyoto Enbu Taikai zu sehen, dieses Mal aus dem Jahre 2012 (er startet links).

 

 


 
Gerade in den letzten Jahren verzeichnet der Ken Zen Kan Heidelberg - nicht zuletzt durch unseren Internetauftritt - reges Interesse insbesondere jüngerer männlicher und weiblicher Sportler, was den in Deutschland bisher 'traditionell' höheren Altersdurchschnitt bei Kendo doch deutlich senkt.   
Wir haben bereits an mehreren regionalen Kendo-Meisterschaften teilgenommen und etliche Titel erkämpft, beispielsweise bei den badischen und hessischen Meisterschaften. Der Ken Zen Kan Heidelberg hat derzeit 21 Kendoka mit Dan- (=Meister) Graduierung. Die Dan- und fortgeschrittenen Kyuträger sind ständig bemüht, die Kenntnisse der anderen Kendoka und natürlich auch ihre eigenen, zu fördern. Dies geschieht neben kontinuierlichem Training durch die regelmäßige Teilnahme an Lehrgängen in Deutschland und gelegentlich im europäischen Ausland.   
Neben (besser "nach") dem eigentlichen Training kommt auch das Après-Kendo  nicht zu kurz (ein anschließender Sekt-Umtrunk ist beinahe obligatorisch). Und wenn im Sommer das Wetter es zulässt, veranstalten wir ab und zu nach dem Freitags-Training auch ein Picknick am Neckarufer - mit Blick auf das Heidelberger Schloss.